Unternehmensfusion

Beratung - Vermittlung - Expertisen

Wir sind Ihr Fusionsberater

 



 

   

   

 

Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Rolf Popp


Herzlich Willkommen

 

 

 

Fusionsberatung & Integrationsberatung

Rolf Popp Pro Consult GmbH (RPPC)

 

Wir sichern und schaffen Werte !

 

Zentrale Tel. 0931-705285-70 -

 

 

© Copyrigh 2015

Dipl.-Wirtsch. Ing. (FH) Rolf Popp  

 

Das sollte das Ziel einer Unternehmensfusion sein

Darauf kommt es im Verhandlungsprozess bei Unternehmensfusionen an inkl. Checkliste Unternehmensfusion

Dies sind die 3 wichtigsten Phasen einer Fusionsstrategie

Beim Integrationsprozess sind diese Punkte besonders wichtig

Mögliche Beteiligungs- und Fusionsmodelle

Erfahrungshintergrund Dipl.-Wirtsch. Ing. (FH) Rolf Popp

Rechtlicher Hinweis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beratung & Vermittlung bei Unternehmensfusionen - wir sind Spezialisten !

 

 

1. Das sollte das Ziel einer Unternehmensfusion sein

 

Häufig hört man, das Ziel einer Unternehmensfusion sollte 1 + 1 = 3 ergeben. Diese selbsterfüllende Prophezeiung trifft dann auch häufig ein. Das dritte Ergebnis ist nicht selten die Schließung des Unternehmens oder Ähnliches.  

 

Aus meiner Sicht muss die richtige Fusionsrechnung so lauten:   1 + 1 = 1

 

Denn nur wenn die fusionierten Partner an einem Strang ziehen und sich am Ende der Integration wie eine Person verhalten, kann der gewünschte Synergieeffekt, Teameffekt, Motivationseffekt, Vertriebs- und Produktionseffekt optimal erreicht und ausgenutzt werden.

 

Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen KMU ist Unternehmensfusion ein immer wichtigeres Thema geworden. Wir beraten und begleiten solche Fusionsprozesse.

 

Wichtig dabei ist uns, dass nicht nur die Fusion an sich umgesetzt wird, sondern am Ende eine neue Identiät inklusive Wertsteigerung für alle Partner erzielt wird.

 

Fusionsberater: Wir sind Ihre Experten in Sachen Unternehmensfusion !

 

Unternehmensfusion und Integration

 

2. Darauf kommt es im Verhandlungsprozess bei Unternehmensfusionen an

 

Checkliste Unternehmensfusion

Mit nachfolgender Checkliste erhalten Sie einen ersten und guten Anhaltspunkt, worauf Sie bereits im Verhandlungsprozess achten sollten, um Fusionsgespräche erfolgreich durchzuführen und abzuschließen. Checkliste Unternehmensfusion

  1. Legen Sie die Gründe mit konkreten Synergieerwartungen bei einer Unternehmensfusion schriftlich fest. Erarbeiten Sie daraus konkrete Ziele für die Firmenfusion.

  2. Planen sie genügend Zeit ein, kombiniert allerdings mit einem straffen Zeitmanagement

  3. Die Bedürfnisse und Kulturen der Fusionsparteien müssen berücksichtigt werden. Dies sollten Sie bereits bei der Auswahl des Fusionspartners beachten.

  4. Gehen sie strukturiert und systematisch vor. 

  5. P.S. Die Rechtsform ergibt sich als Konsequent aus dem wirtschaftlich sinnvollen Vorhaben

  6. Ziehen Sie regelmäßig Zwischenbilanz und halten Sie diese ebenfalls fest.  

  7. Das Beachten von Wünschen und Forderungen der wesentlichen Personen ist ein kritischer Schlüsselfaktor für den gesamten Fusionserfolg. 

  8. Achten Sie auf kleine und große Stolpersteine

  9. Eine gute Vorbereitung und Verhandlungsführung macht mehr als 50 % am Fusionserfolg aus.

  10. Vergessen Sie nach dem Deal die Integration und das Integrationsmanagement nicht. Auch hier macht eine gute Vorbereitung mehr als 50% des Erfolgs aus. 

3. Dies sind die drei Haupt-Phasen einer Fusions- und Integrationsstrategie

 

Als Fusionsberater bin ich natürlich laufend in den verschiedenen Prozessen bei Unternehmensfusionen, Unternehmensübernahmen, Firmenfusionen und der anschließenden Integration tätig. 

Nachfolgend gebe ich Ihnen gerne eine kurze Aufstellung der drei wesentlichen Phasen einer Fusions- und Integrationsstrategie: 

 

1.) Pre Merger Consulting – Beratung im Vorfeld einer Firmenfusion

    • Screening – Marktanalyse nach geeigneten Partnern

    • Strategy – Strategieentwicklung

    • Communication – konkrete und taktische Kontaktanbahnung mit geeigneten Partnern

    • Culture – Analyse der Unternehmenskulturen

    • Zielsetzung - Neue Unternehmenspositionierung

 

2.) Mergers and Acquisitions – konkrete Verhandlungen

    • Informationsaustausch und Analyse

    • Wechselseitige Synergien definieren

    • Unternehmenspositionierung und -ausrichtung konkretisieren

    • Einheitliche Bewertungsformeln finden

    • Interessens-Management – Verhandlungen

    • Vertragsgestaltung

    • Deal

 

3.) Post Merger Consulting - Integrationsberatung

    • Unternehmenspositionierung und -ausrichtung umsetzen
    • Zusammenführung der Unternehmenskulturen
    • Umsetzungs- & Integrationsmanagement

 

Diese Phasen sind auch für kleine und mittelständische Unternehmen gültig und nötig. - Lernen Sie von den Großen.

 

Die 3 Haupt-Merger-Phasen als Schwingungsverhältnis der zu fusionierenden Firmen

Unternehmensfusion

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Beim Integrationsprozess innerhalb einer Unternehmensfusion kommt es besonders darauf an

 

Darauf sollten Sie bei der Integration von Unternehmen ein besonderes Augenmerk legen:

 

  • Bereits während der Due Diligence Phase müssen möglichst alle Risiken transparent gemacht werden. Diese können sich aus Kundenbeziehungen, Art und Weise der Geschäftstätigkeit, Bürgschaften, Management-Verhalten und ähnlichem ergeben.

  

  • Bei Firmenfusionen müssen frühzeitig die gemeinsamen Ziele definiert und festgelegt werden, um auch in vorgeschrittenen  Verhandlungsprozessen nicht den Fusionserfolg aufgrund unterschiedlicher Strategieauffassungen zu gefährden.  

 

  • Sowohl im Vorfeld  als auch in allen Phasen der Unternehmensfusion müssen kritische Schlüsselfaktoren, welche den Fusionsprozess als solchen gefährden können, herausgearbeitet werden.  

 

  • Das Festlegen einer gemeinsamen Strategie nach dem Deal ist zwingend nötig.

 

  • Entwicklung eines neuen Aufbau-Organisationsplan mit konkretem Organigramm und Verantwortlichkeiten bietet Klarheit und schafft Transparenz.

 

  • Regelmäßige Strategie-Audits. Abstimmung ist wichtig und nötig, denn nur informierte Mitarbeiter und informiertes Management ist motiviert und effektiv.

 

  • Klare, authentische und verlässliche Kommunikation ist ebenfalls ein wichtiger Erfolgsfaktor im Fusionsprozess. Mitarbeiter und Management müssen sich auf Ihre Worte, Zusagen und Forderungen verlassen können.

 

  • Bei der Integration von Unternehmen sind insbesondere auch die Unternehmenskulturen aller an der Fusion beteiligten Unternehmen zu berücksichtigen und wertzuschätzen.

 

Hinweis: Der reine Verhandlungsprozess mit Due-Diligence Prüfung, also die Unternehmensanalyse nach möglichen Risiken wird in der Praxis eigentlich immer sehr gut durchgeführt mit Steuerberater, Rechtsanwälten und M&A-Beratern. Sobald aber der Kaufpreis bezahlt wurde, fehlt es i.d.R. an einem konkreten Integrationsplan, der Ihre wertvolle Investition schützt und werthaltig hält. Sparen Sie hier nicht am falschen Ende.

 

5. Mögliche Beteiligungs- und Fusionsmodelle

Bei Firmenfusionen und Unternehmenszusammenschlüssen gibt es besonders komplexe Anforderungen. Ein diffiziler Punkt ist das Ausfindig-Machen des geeigneten und vor allem fusionswilligen Unternehmens, falls ein solcher Partner noch nicht vorhanden ist. Hier gestaltet sich die Suche meist sehr schwierig, wenn nicht mit Strategie, Taktik, System und klaren Vorstellungen an das Vorhaben heran gegangen wird.  Welches Beteiligungsmodell für die Fusion eines Unternehmens das Richtige ist, muss immer aus der Analyse sowie aus den Kriterien der individuellen Situation ermittelt werden. Es gibt keine allgemein gültige und seriöse Regel für die Auswahl einer bestimmten Form der Unternehmensfusion, sondern nur rechtliche Rahmenbedingungen der Wirtschaftsgesetzgebung sowie wirtschaftlich sinnvolle Anforderungen.

 

Ausschlaggebend für ein erfolgreiches Fusionsmodell sind diese Faktoren:

  • Interne Voraussetzungen, individuelle Unternehmenssituation und persönliche Kriterien beider Fusionspartner

  • Ziel-Kriterien der Fusionspartner (z.B. Wachstum, Märkte, Know-how, Produkte, Mitarbeiter, Organisation etc.)

  • Spielraum rechtlicher Rahmenbedingungen (evtl. auch Kartellrechtliche Fragen)

  • Wirtschaftliche Ziel-Aspekte der Umsetzbarkeit und Unternehmensbewertung

  • Externe Voraussetzungen (z.B. Markt, Kunden, Lieferanten etc.)

  • Last, not least: die steuerliche Betrachtung kommt zum Schluss

Die Ermittlung aller als relevant definierten Fusionskriterien, die intensive Analyse sowie ein nachhaltig und langfristig gebildeter Strategieentwurf und Masterplan sind die notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Transaktion.

 

Unternehmensfusionen können diesen 3 charakteristischen Blöcken zugeordnet werden:

  • Zwei Partner fusionieren zu einem Unternehmen.

(z.B. Übernahme, Mehr- oder Minderheitsbeteiligung)

  • Beide Fusionspartner bleiben als Schwesterunternehmen am Markt.

(z.B. mit und ohne wechselseitige Beteiligung, Beteiligung über Kreuz)

  • Aus zwei Partnern werden drei.

(z.B. Joint Venture: Verschiedenste Varianten der Einlage, z.B. Kapital, Produkt, Know-how etc.)

 

Als Fusionsberater weiß ich, was während aller Phasen eines Fusionsprozesses strategisch zu tun ist und kenne die Anforderungen von fusionsinteressierten Unternehmen bzw. auch die Gründe, an denen Fusionsgespräche scheitern. - Die Medien zeigen in den letzten Jahren beinahe jeden Tag erfolgreiche und weniger erfolgreiche Beispiele von Unternehmensfusionen auf. In den kommenden Jahren folgende wird dies nicht anders sein. Dieses Wissen und diese Erfahrung nutze ich für Ihren Fusionserfolg und zur nachhaltigen Sicherung Ihrer Investition. 

 

Sprechen Sie mit uns. - Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Erfahrung Fusionen Dipl. Wirtsch. Ing. (FH) Rolf Popp

 

  • Seit über 20 Jahren erfolgreicher Berater für Unternehmensvermittlung, strategische Partnerschaften und Unternehmensfusionen

  • Spezialist für Unternehmensbewertung und Unternehmensplanung

  • Bisher über 1800 M&A Projekte betreut

  • Dozent für Unternehmensführung und Betriebsorganisation

  • Dozent für Absatzwirtschaft

  • Ständiges Mitglied zur Ermittlung des CFS-Finanzplatzindex Frankfurt

  • Mergers and Acquisitions Advisory - Verhandlungs- & Lösungsspezialist

  • über 5 Jahre Aufsichtsratsvorsitzender einer Softwaregesellschaft

  • Ehrenamtliches Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK-Würzburg

  • Vom Fraunhofer Institut als Innovations-Management-Experte akkreditiert

  •  


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Rechtlicher Hinweis

 

Die Erläuterungen sind als Erfahrungsbericht zu sehen und haben keinen Anspruch auf Richtigkeit und oder Vollständigkeit. Ebenso wenig stellen diese eine Rechts- und/oder Steuerberatung dar und ersetzen auch nicht die individuelle Beratung. Der Autor bzw. die Firma übernimmt keine Gewähr oder Haftung. Die Nutzung erfolgt auf eigenes Risiko.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Nützliche Links

 

 

www.moderne-unternehmensentwicklung.de

www.nachfolgeberatung.org

www.post-merger-consulting.de

www.strategische-partner.de

www.umweltrisiken.com

www.unternehmen-bewerten.com

www.unternehmen-vermitteln.de

www.verkehrswert-unternehmen.de

www.wachstumsberatung-unternehmen.de

www.pro-consult.com

www.rppc.de

www.mergers-n-acquisitions.de